Wiederkehrende Prüfung (WKP)

Wiederkehrende Prüfungen sind im Rahmen der Genehmigungsauflagen verpflichtend. Zielsetzung ist es, Schadenspotentiale zu erkennen und von der Windkraftanlage ausgehende Gefahren zu eliminieren. Sie sind in regelmäßigen Intervallen durch Sachverständige an Maschine und Rotorblättern sowie an der Tragstruktur (Turm und zugängliche Bereiche der Fundamente) durchzuführen. Die Prüfintervalle ergeben sich aus den gutachterlichen Stellungnahmen der Anlage.

Wiederkehrende Prüfung (WKP) an Energieanlagen

Unser Qualitätsanspruch treibt uns seit jeher bei dieser Arbeit an. Denn die Arbeiten an Windkraftanlagen erfordern höchste Sorgfalt. Regelmäßige Inspektionen und Prüfungen machen das technische Risiko Ihrer Windkraftanlagen beherrschbar und Reparaturen langfristig planbarer - Garanten für eine hohe energetische Verfügbarkeit.

Mit modernsten Methoden, wie Condition Monitoring, Videoendoskopie und Drohnentechnik, wird der Status Ihrer Windkraftanlage ermittelt. Abschließende Berichte dokumentieren den aktuellen Anlage- bzw. Bauteilzustand und geben Ihnen nützliche Handlungsempfehlungen.

In der "Wiederkehrenden Prüfungen (WKP)" sind folgende Leistungen je nach Kundenwunsch enthalten:

  • Dokumentenprüfung
  • Anlagenbegehung (außen und innen)
  • Prüfumfang: Fundament, Turm, Maschinenhaus und Trafostation
  • Bewertung und Handlungsempfehlungen

Gerne beraten wir Sie zu unserem Leistungsangebot.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie auch auf unserer Webseite unter dem Punkt "Infomaterial".

Logo der Deutschen AkkreditierungsstelleLogo der Deutschen Akkreditierungsstelle

ENERTRAG WindStrom GmbH ist eine durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17020 akkreditierte Inspektionsstelle des Typs C für den in der Urkundenanlage D-IS-18273-01-00 festgelegten Umfang.

Stand / Aktualisiert: Oktober 2020

zurück zu Inspektionen und Prüfungen